Fortbildungen

Kompetenz-Bereiche: 

Frankfurt am Main, 20.08.-23.08.2012

Zertifikatskurs: Weiterbildung zur traumapädagogischen Beraterin/zum traumapädagogischen Berater

(2012/06) Die Arbeit der Frauen und Männer in den Erziehungs- und Pflegestellen bieten Kindern und Jugendlichen eine große Chance zur Unterstützung bei der Bewältigung von Auswirkungen traumatisierender Lebensumstände. Dafür brauchen die KollegInnen in den Familien und die BeraterInnen der Familien ein Verständnis für die Anpassungsstrategien der Mädchen und Jungen sowie für die spezifischen Belastungen, die in der Arbeit mit belasteten Kindern und Jugendlichen bei den PädagogInnen auftreten können.

Wiesbaden, 17. August 2012

Fortbildung: Strafanzeige - eine sinnvolle Intervention bei sexueller Gewalt?

(2012/06) In der Arbeit mit Opfern von sexueller Gewalt werden PädagogInnen immer wieder auch mit strafrechtlichen Fragen zu sexueller Gewalt konfrontiert. Oft besteht Unsicherheit darüber, ob eine Strafanzeige erstattet werden muss, welche Rechte und Pflichten sowohl die Betroffenen als auch professionell Beteiligte in diesem Zusammenhang haben, was eigentlich auf die Einzelnen zukommt, wenn eine Anzeige erstattet wird und wie relevant dieser Schritt für den Schutz von Betroffenen ist.

Fortbildung

Fortbildung zur Täterarbeit der Bundesarbeitsgemeinschaft Täterarbeit

(2012/04) Die neue, jetzt gestartete Fortbildung soll die Teilnehmer/-innen dazu befähigen, mit Tätern häuslicher Gewalt nach den Standards der BAG Täterarbeit zu arbeiten. Sie schließt mit einem Kolloquium, einer Abschlussarbeit und einer Zertifizierung durch die BAG ab.

Einzigartiges Projekt

Arbeit mit und für gehörlose Frauen

(2012/04) Mit KASKADE startete am 30.03.2012 im RuT (Rad und Tat e. V.) in Neukölln ein neues und einzigartiges Projekt, welches interessierten Frauen über den Zeitraum von 12 Monaten die Möglichkeit bietet sich gezielt für die Arbeit mit und für gehörlose Frauen zu qualifizieren.

Modellprojekt

Prävention sexualisierter Gewalt in Institutionen

(2011/11) Die deutsche Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und –vernachlässigung e.V. (DGfPi e.V.) bietet für Einrichtungen der Kinder- und Jugend- sowie der Behindertenhilfe die Teilnahme an einem vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Modellprojekt an. Einrichtungen, die Strukturen zum Schutz von Mädchen und Jungen auf- oder ausbauen möchten, können Mitarbeiter/-innen und Leitungsebene fortbilden lassen.